Cyberpunk 2077 – ein Fake-Demo und die kurze Entwicklungsphase

Cyberpunk 2077 war eines der meisten erwarteten Spiele in diesem Jahr. Ein großer Teil davon kann auf den Ruf zurückgeführt werden, den Projekt Red bei den Spielern hat und die Erwartung etwas Neues aus dem The Witcher Studio zu hören.

Die Einführung wird aber von schrecklichen Berichten begleitet, die ein schreckliches Bild davon geben, wie die Entwicklung des Action Games stattgefunden hat. Es wird von einem hohen Druck in der Entwicklungsabteilung gesprochen, was zu unmenschlichen Arbeitszeiten geführt hat. Jetzt sind weitere Details veröffentlicht worden, die die Kluft zwischen der Führungsetage und den eigenen Entwicklern zeigen.

Image by Mark Frost from Pixabay 

In einem Bericht von Bloomberg berichten über 20 Mitarbeiter und Entwickler, die inzwischen ausgeschieden sind, von der Situation, wie chaotisch der ganze Entwicklungsprozess hinter abgeschlossenen Türen abgelaufen ist. Die Entwickler bestätigten auch, dass die erste beeindruckende Demo, die 2018 vorgestellt wurde, gefälscht war. Außerdem wurde mit der Entwicklung erst 2018 begonnen, obwohl das Spiel schon 2016 angekündigt wurde. Seriöse Entwicklungsstudios legen Wert darauf die Online-Angebote vorher explizit zu testen, damit die Kunden ein problemloses Spiel-Erlebnis genießen können. Dies kann auf NetBet Österreich Casino Online beobachtet werden, wo alle Angebote garantiert Fehlerfrei sind und die Besucher mit ihren Sportwissen glänzen können.

Marcin Iwinski, der Chief Executive Officer von CD Projekt Red hat daraufhin in einem Video die Verantwortung für den umstrittenen Start von Cyberpunk 2077 übernommen. Er hat es sich aber nicht nehmen lassen, das Entwicklungsteam auch dafür zur Verantwortung zu ziehen. Anscheinend war der Entwicklungsprozess des Spiels unkontrolliert und die schlechte Planung führte zu den technischen Mängeln. 

CD Projekt Red hat in der Entwicklungsphase öfters erwähnt, dass dies das ehrgeizigste Spiel in der Geschichte des Unternehmens sei. Aber anstatt Prioritäten zu setzen, damit dieses ehrgeizige Ziel auch Zeit effektiv umgesetzt werden kann, soll die Planung wackelig gewesen sein und das Management rücksichtslos um sich geschlagen haben. Ein Entwickler soll den gesamten Prozess sogar mit einer Zugfahrt beschrieben haben, bei der die Gleise noch nicht installiert wurden.

Dazu passt die Aussage von Adrian Jakubiak. Einem Audio-Programmierer, der auf die Frage „ wie die anstrengenden Aspekte der Entwicklung erfüllt werden können“ antwortete, „ das werden wir auf dem Weg herausfinden“. Diese Philosophie scheint für das Unternehmen nicht neu zu sein, dadurch ist das polnische Studio schon mit The Witcher bekannt geworden. Berichten zufolge hat das Management schon früher versprochen, dass dies nicht mehr vorkommen wird. Nun scheint es aber wieder dazu gekommen zu sein und diesmal hat sich das Unternehmen viel zu weit herausgelernt. Der Spielstart wurde überschattet durch häufige Fehler in der Software und dem Versuch die Konsolen-Version zu verstecken. Selbst die fehlende Kommunikation zwischen den einzelnen Firmenteilen und dem Sozial Media Team konnte beobachtet werden. Aber bei der Veröffentlichung ging es nicht mehr um die Fehler in der Software, sondern um Vertrauen und die gebrochenen Versprechen.

Selbst die Entwicklungszeit war kürzer, als den Fans vorher bekannt gegeben. Das Spiel wurde schon 2012 angekündigt, aber anscheinend wurde erst 2016 mit der Entwicklung begonnen. Mit einer Entwicklungszeit von vier Jahren war dies das ambitionierteste Projekt des Studios, dass von schlechten Führungsqualitäten begleitet wurde. Dazu kommt noch eine Demo, die 2018 veröffentlicht wurde und eigentlich ein „live gameplay“ sein sollte. Es hat sich herausgestellt, dass es gefälscht war und gar nicht das zeigte, was letztendlich veröffentlicht wurde.

No votes yet.
Please wait...
Voting is currently disabled, data maintenance in progress.

Schreibe einen Kommentar